Alle Beiträge von grundschule-bramfeld

Kinderzirkus Zaretti bei uns an der Schule

In der vergangenen Woche gastierte vom 15. – 19. April der Mitmachzirkus Zaretti bei uns an der Schule.

Jede Klasse konnte an einem Vormittag eine Zirkuskunst kennenlernen, ausprobieren und eine kleine Aufführung einüben.

Von Montag bis Donnerstag hieß es im Zirkuszelt: „Manege frei!“ für unsere kleinen Künstlerinnen und Künstler.

Die Shows waren sehr gut besucht und jede Aufführung ein voller Erfolg.

Die Bilder von unserer Projektwoche werden wir laufend erweitern.

100 Tage Schule für die Löwen

Am 6. März haben die Löwen ihren hundertsten Tag in der Schule gefeiert. Genau genommen war der hundertste Schultag bereits in der Vorwoche erreicht worden.

An diesem schönen Tag starteten wir mit einem ausgiebigen Frühstücksbuffet:
Dort konnten wir bereits einen ersten Bezug zur 100 feststellen:
Es gab Kuchen in 100er-Form, 100 Salzstangen, eine 100 aus Laugengebäck, 100 Gummibärchen und vieles mehr.

An vielen Stationen konnten die Kinder zur 100 basteln, zählen, schreiben und zeigen, was sie in den vergangenen Schultagen schon alles gelernt haben.

In der Sporthalle haben wir ebenfalls erforscht, was man 100 mal machen kann:
100 kleine Runden laufen, 100 mal Springseilspringen, 100 Sekunden ausruhen, 100 Schritte gehen,…

Wir hatten einen sehr schönen Tag und freuen uns auf die nächsten 100 Tage!

 

Faschingsfest

Am 9. Februar haben wir Fasching gefeiert.

Mit lustigen Spielen, vielfältigen Kostümen, leckerem Essen und viel Spaß hatten alle einen schönen Tag.

Auch eine große Party mit DJ und buntem Discolicht in der Aula durfte nicht fehlen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Lesung bei den Tigern

Am 7. Februar hatten die 4.Klassen Besuch von der Kinderbuchautorin Susanne Orosz. Sie hat ihr Buch „Erde“ vorgestellt.

Die Kinder hatten viel Spaß mit den lustigen Geschichten. Gelernt wurde ganz nebenbei auch noch etwas, zum Beispiel einiges über das Leben von Regenwürmern oder über den alten Griechen Aristoteles und seine Entdeckung. Am Ende der Lesung konnten die Kinder Frau Orosz noch viele Fragen zu ihrem Buch und zum Beruf der Schriftstellerin stellen.

Frau Orosz hat es bei uns sehr gefallen und sie war ganz begeistert über das große Interesse der Kinder. Wir geben das Kompliment gerne zurück und sind sicher, dass es nicht die letzte Lesung mit Frau Orosz an unserer Schule war!

– Frau Seyer mit den Löwen

Wir sind „Gesunde Schule“!

Auch in diesem Jahr hat sich die Grundschule Bramfeld die Auszeichnung „Gesunde Schule“ verdient.

Bei der Bewertung werden viele verschiedene Bereiche des Schulalltags und -lebens einbezogen, um sowohl Schülern, Lehrern, Erziehern und allen weiteren Mitarbeitern ein gesundes und gesundheitsförderndes Lernumfeld zu bieten.

In diesem Jahr wurde aus dem Konzept besonders unserer neues Angebot zur Bewegungsförderung herausgehoben:

„Mit der „Hafenpause“ führte die Schule neben Kunst- und Musikpausen insbesondere Bewegungspausen ein, um die eingeschränkten Bewegungsangebote, die sich durch die Kohorten- und Schulhof-Trennung ergaben, auszugleichen. Die Schüler:innen können ihre Wünsche und Ideen in das Pausenangebot einbringen und ihre Pause in einem geschützten Rahmen mit vertrauten Bezugspersonen verbringen.“

Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder an der Ausschreibung teilnehmen können und unsere Schule noch ein „Stück gesünder“ wird.

Spiel- und Sportfest

Die Vorfreude war vielen Kindern anzumerken, denn in den Klassen wurde bei der Vorbereitung fleißig geplant, gebastelt und Schilder gemalt. Alle merken, dass wir an diesem Tag etwas Besonderes vorhaben. Frau Dahlmann hat den Rahmen super organisiert und alle Klassen haben eine Stationsidee angemeldet.

Das Wetter spielte mit und so entstand schon beim Aufbau der Stationen eine schöne Stimmung. Die Stände und Stationen waren bunt und schön mit Girlanden und Luftballons geschmückt. Alle versammelten sich auf der großen Wiese und wir starteten mit dem  Eröffnungstanz „So a schöner Tag“, damit wir auch schön warm für die vielen sportlichen und lustigen Stationen waren.

Sehr motiviert liefen die Kinder zu den verschiedenen Angeboten – die meisten natürlich erst einmal zu dem ihrer eigenen Klasse, weil man es gern mal so richtig ausprobieren wollte. Die Stände wurden gruppenweise von den Kindern selbst betreut und jeder hatte einmal Dienst. Am beliebtesten war der „Stempeldienst“, denn jedes Kind hatte eine Stempelpass. Für jede Station, die man geschafft hat, gab es ein lustiges Bildchen in den Pass gestempelt.

Die vielen verschiedenen Spiele haben die Geschicklichkeit, Ausdauer und Beweglichkeit herausgefordert. Es gab z.B. „Häng die Wäsche auf“, Sackhüpfen, Eierlaufen mit Wasserballons, Gummistiefel-Weitwurf, „Alles im Eimer“, Nudel-Hockey, Schatzsuche in der Sandkiste, Wasserspiel-Ping-Pong, einen Bewegungs-Parcours und die riesige Hüpfmatte. Wenn schließlich zehn Stempel gesammelt wurden, durfte man sich ein schickes Tatoo aussuchen.

Zum Abschluss tanzten wir zusammen den „Coconut-Tree“. Die vielen nach oben gestreckten Arme sahen wirklich aus wie ein großer Palmenwald im Südseewind.

Für das große Picknick-Mittagessen auf der Wiese zum Abschluss hat das Küchen-Team leckere Salate, Gemüse-Sticks und Würstchen vorbereitet. So wurde der Tag schön abgerundet und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

~ Ulrich Timm

Die Fische im Tierfieber

Projektarbeit ist toll! Rund um den Tierpark Hagenbeck lernen die Kinder der Fische-Klasse in Jahrgang 3 fächerübergreifend – und das mit ganz viel Spaß.

An 4 Tagen haben wir den Tierpark Hagenbeck besucht. Tatsächlich waren mehrere Kinder zuvor – dank Corona – noch nicht im Zoo. Doch auch die Kinder mit Zooerfahrung entdeckten bei jedem Mal noch Neues. Der erste Besuch begann im Eismeer und endete im Rahmen einer Führung bei den Elefanten. Nun wissen wir auch, wie Elefanten ihre Haut vor der Sonne schützen: Sie bewerfen sich mit Sand.

An zwei weiteren Besuchen erkundeten wir die Ecken des Tierparks, die wir beim ersten Mal noch nicht gesehen hatten. Denn der Tierpark ist wirklich groß, wie die Kinder feststellten. Beim ersten Mal gingen noch alle zusammen. Dabei verfolgten viele Kinder auf den Wegeplänen, wo wir lang gingen und wir lernten, auf welchen Kontinenten die Tiere üblicherweise lebten.

Daher war es für die Kinder beim 3. Besuch schon kein Problem mehr, sich in Gruppen selbstständig im Zoo zurecht zu finden. Jeder wollte gerne nochmal sein Lieblingstier fotografieren, denn Handys waren an diesem Tag erlaubt, um tolle Erinnerungsfotos zu schießen. Zum Treffpunkt auf dem Spielplatz waren alle pünktlich wieder zusammen.

Der 4. Besuch beinhaltete zum Abschluss eine Rallye. Mit Feuereifer machten sich die Kinder erneut in Gruppen, mit dem Rallye-Heft und dem Wegeplan auf den Weg und waren auch diesmal pünktlich am Treffpunkt. Voller Stolz waren die Kinder, weil sie alle oder fast alle Aufgaben lösen konnten.

Im Laufe der Zeit hatte sich dann jedes Kind ein Lieblingstier auserwählt und recherchierte im Unterricht Wissenswertes über sein Tier. Im Klassenzimmer herrschte in diesen Stunden immer ein geordnetes Chaos. Kaum ein Kind saß auf seinem Platz, doch alle arbeiteten: Auf dem Teppich, am Gruppentisch oder mit den Freunden zusammen. Sie holten sich ein neues Tierbuch, tauschten die Tablets aus, halfen sich gegenseitig, klebten Plakate, malten ihr Tier oder schrieben Wissenswertes auf. Wenn jemand nicht weiterkam, schrieb er sich auf meine Liste. Doch manchmal hatte sich die Frage schon erledigt, bis ich kam. Ein anderes Kind konnte weiterhelfen. Im Computerraum konnte dann jedes Kind Bilder zu seinem Tier suchen und in Farbe ausdrucken. So entstanden im Laufe der Zeit tolle Plakate und die Kinder wurden zu wahren Tierexperten. Auch ich habe in dieser Zeit noch viel Neues über Tiere erfahren: Wie lange kann ein Tapir tauchen? Und wie alt werden eigentlich Haie? Wie viel Haare hat ein Otter auf der Fläche so groß wie ein Fingernagel? Was macht eigentlich der kleine Panda und was frisst ein Stachelschwein?

Am Ende hielt dann noch jedes Kind einen Vortrag über das erwählte Tier. Aufgeregt war jedes Kind vorher, doch auch super stolz, wenn das Referat vollbracht war. Alle entpuppten sich als wahre Experten und konnten zusätzliche Fragen locker beantworten.

Wir sind uns einig: So wollen wir auch im nächsten Schuljahr wieder arbeiten! Und auf jeden Fall wollen wir noch einmal nach Hagenbeck! Aber diesmal möchten wir in das Tropenaquarium. Denn diesen Teil des Tierparks kennen wir noch nicht.

So bringt die Arbeit als Lehrerin wirklich Spaß!

~ Nicole Karg, Klassenlehrerin

Und das schreiben die Kinder zu den Hagenbeck-Besuchen:

Mir hat es super gut gefallen, weil ich einen Pfau gesehen habe. Und dass wir unsere Handys mitnehmen konnten und Fotos gemacht haben. Und ich habe Orang-Utans gesehen. Und wir haben Eis gegessen und waren auf einem richtig geilen Spielplatz. Das alles war sooooooooooooo cool!

~ Sherwan

Mir hat die Fütterung der Orang-Utans gefallen, und dass wir unsere Handys mitgenommen haben und viele Fotos gemacht haben. Und ich, Bojana und Jasmin waren im Eismeer bei den Pinguinen. Die Löwen können bis zu 5 Meter springen und sind gefährlich. Und sie sind toll! Ich liebe Löwen.

~ Teodora

Im Hagenbecks Tierpark habe ich die Känguru-Fütterung gesehen und die Orang-Utan-Fütterung. Ich habe mit meiner Gruppe die Rallye fertig gemacht und ich habe alle Tiere in Hagenbeck gesehen. Besonders war für mich, dass ich das Stachelschwein gesehen habe. Das war sehr cool. Danke Hagenbeck für das coole Erlebnis und die Führung war auch cool, weil sie uns was beigebracht haben und wir erraten mussten, was in den Tüten war. Da war ein Löwenzahn drin, nicht eine Pflanze, sondern ein echter Zahn eines Löwen. Und eine Pinguinpfote. Der Spielie war wunderbar wegen dem Kletterzeugs.

~ Jason

Hagenbeck hat mir gefallen, weil es fast jedes Tier auf der Welt gab. Am besten haben mir die Meerschweinchen, die Ponys, die Tiger, die Hirsche, die Otter, die roten Pandas, die Schneeeule und der Leopard gefallen. An der Rallye fand ich toll, dass wir an vielen Tieren vorbeigekommen sind. Die Fütterungen waren immer toll, weil die Tiere manchmal Tricks gezeigt haben. Manchmal waren sie auch lustig beim Fressen. Hagenbeck hatte auch einen Spielplatz, bei dem es viel zu Klettern gab. Er waren auch Rutschen und Schaukeln dort. Hagenbecks Tierpark war der beste Zoo in dem ich war.

~ Shabnam

Ich habe bei der Fütterung Pinguine gesehen. Ich habe die Fütterung vom Walross gesehen. Die Fütterung von dem Walross war spannend. Am Ende haben wir die Rallye gemacht.

~ Ashraf

In Hagenbeck hat es mir Spaß gemacht, weil ich viele Tiere gesehen habe und die Fütterung von den Orang-Utans. Und ich habe noch andere Tiere gesehen, wie Löwen, Tiger, Pfauen, Tapire, kleine rote Panda, Kängurus, Otter, Hasen und viel mehr Tiere. In Hagenbeck habe ich auch viele Fotos gemacht. Mein Lieblingstier ist ein roter Panda und ein normaler Panda. Leider gibt es den normalen Panda nicht im Tierpark. Meine Gruppe war gut und der kleine rote Panda war soooo süß.

~ Maia

In Hagenbeck war es schön, weil ich viele Tiere sehen konnte und ich habe auch die Pampashasen gestreichelt. Ich und meine Gruppe sind über die japanische Brücke gegangen. Wir haben auch ein paar Fütterungen gesehen. Dann durften wir Fotos machen. Ich war mit meiner Gruppe im Eismeer. Wir haben die Otter, Löwen, Eisbären, Pinguine, Robben, Tiger, Papageien, Meerschweinchen , Affen und Schlangen gesehen. Am besten fand ich die Orang-Utan- Fütterung und die Kängurus.

~ Diego

In Hagenbeck war das Beste, dass ich die Orang-Utans sehen konnte. Und wir waren bei den Kängurus. Und ich hatte viel Spaß mit meiner Gruppe. Dann konnten wir noch andere Tiere streicheln. Wir sind über die japanische Brücke gegangen. Dann hatten wir noch eine Führung. Eis gegessen haben wir auch noch. Wir haben Tiger und die schwarzen Affen gesehen.

~ Osazuwa

Es hat mir gefallen, weil wir beim ersten Mal eine Führung hatten und beim zweiten Mal sind wir alle zusammen in verschiedene Ecken gegangen. Beim dritten Mal sind wir allein in die anderen Ecken gegangen. Da wo wir noch nicht waren. Das vierte Mal war am tollsten, weil wir da die Rallye gemacht haben. Meine Gruppe und ich kamen etwas zu spät zum Treffpunkt, weil wir den Treffpunkt nicht gleich gefunden haben. Doch dann haben wir ihn gefunden. Wir waren bei fast allen Tieren und es gab auch einen tollen Spielplatz. Es war einfach toll!

~ Ina

Im Zoo hat die Nasenbär-Fütterung mit gefallen, weil sie herumgelaufen sind. Die Rallye hat mir gefallen, weil wir die Mandrill Affen gesehen haben. Einer kam an die Fensterscheibe. Man konnte sein blau im Gesicht an der Wange sehen. Die Aufgaben bei der Rallye im Eismeer waren toll. Als wir Fotos machen durften, habe ich alle Tiere gesehen und fotografiert.

~ Anouar

Da ich krank war habe ich nur zwei Zoobesuche mitgemacht. Trotzdem habe ich etwas gelernt: Dass man dem Pinguin lieber nicht die Hand hinhalten soll, sonst kann er den Finger abbeißen. Haie konnten wir leider nicht sehen, da sie im Tropenaquarium leben. Während des Zoobesuchs waren wir in Gruppen aufgeteilt. Um 12:30 Uhr war unser Treffpunkt auf dem Spielplatz. Dort durften wir 2h spielen. Dann kam unsere Lehrerin und wir sind mit dem Bus und der Bahn in die Schule gefahren.

~ Moritz

Die Hagenbeck-Besuche haben mir gefallen, weil ich neue Tiere kennengelernt habe. Und das Tollste war die Rallye. Ich und mein Team haben fast alles geschafft. War mir noch gefallen hat war meine Gruppe.

~ Wojtek

In Hagenbeck hat es mir gefallen, die Löwen und noch die Otter zu sehen. Es hat mir auch gefallen, weil ich mit Ashraf die Rallye fertig gemacht haben. Danach sind wir zu dem Orang-Utan Haus gegangen. Am Ende hatten wir noch Zeit auf dem Spielplatz. Da war eine richtige Kletterwand.

~ Damian

Die Löwenklasse zu Besuch beim HSV

Heute Morgen haben wir uns schon richtig früh an der Schule getroffen und sind mit drei unterschiedlichen Bussen zum HSV gefahren. Dort haben wir den ganzen Tag einen Workshop zum Thema „Ich bin stark gemacht“. Zum Schluss haben wir eine Stadionführung bekommen. Das war das Beste!
Wir sind bis ganz oben unter das Dach des Stadions gegangen.  Das war sehr hoch und manche Kinder hatten ein bisschen Angst. Danach sind wir zum Rasen runtergegangen und durften uns sogar die Umkleidekabine der Spieler ansehen. Das war wirklich ein toller, aber auch sehr langer Ausflug.

– Frau Timm

Alraune – der Naturerlebnispfad

An einem schönen sonnigen Herbsttag machte sich die Giraffenklasse auf, um den Naturerlebnispfad Alraune in der Fabriciusstraße kennen zu lernen. Wir wanderten die Strecke von der Schule bis zum Eingang des „Lern-Parks“ in nur 20 Minuten und wurden gut gelaunt von Katrin begrüßt. Wir merkten schnell, dass dies ein besonderer Ort war, an dem mit viel Liebe zur Natur ein herrlicher Lern-Garten angelegt wurde. Unsere Neugierde und Entdeckerfreude wurde sofort geweckt.

Zuerst gab es einige Erklärungen im Begrüßungs-Häuschen. So ist zum Beispiel wichtig, dass man nichts abknickt, ausreißt oder Sachen in der Natur kaputt macht. Man soll nur schauen, tasten, riechen und hören. Dann ging es auch schon zur ersten Station: Wir erforschten einen Teich mit Springbrunnen und fanden einige Wasserinsekten und sahen sogar eine kleine Libelle.  Dann ging es durch einen Weidentunnel und über eine Balancierstange mit der wir einen kleinen Abgrund überquerten bis zu einer Streuobstwiese. Dort beobachten wir die Bienen an den Bienenstöcken. Sie sammelten an diesen sonnigen Tag viel Honig von den vielen Wildblumen, die überall wuchsen. Danach wurden uns die Insektenhotels erklärt, die dort gebaut wurden um verschiedenen Insekten ein Zuhause zu geben.

Nachdem wir den Pirschpfad entlang wanderten, durften uns in dem Seil-Kletterpark austoben. Dabei konnten wir sogar in ein echtes Baumhaus klettern – von dort hatte man eine gute Aussicht.
Zum Abschluss bekam jedes Kind einen selbst-gepflückten Apfel geschenkt, den wir wuschen und gleich essen durften. Sie waren nur ein bisschen sauer –  aber sauer macht ja bekanntlich lustig 😉
Es war ein wirklich gelungener Ausflug und wir freuen uns, dass wir die „Alraune“ kennen gelernt haben. Wir gehen bestimmt noch einmal hin und vertiefen uns dann in ein Thema, denn diesmal haben wir uns erst einmal einen Überblick verschafft, was es dort alles Tolles gibt. Vielen Dank, dass wir eine Einführung bekommen haben und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

  ~ Ulrich Timm für die Giraffenklasse